DGB Jugend Nord

...die von der Küste!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Wölfe im Schafspelz

In der Öffentlichkeit treten Neonazis oft als Anwalt des kleinen (deutschen) Mannes auf. Sie demonstrieren gegen Globalisierung, Hartz IV, Sozialabbau und Rentenkürzungen; organisieren Bürgerinitiativen und Kinderfeste. Immer öffensiver versuchen Rechtsextremisten, Ängste und soziale Proteste für ihre Ziele zu nutzen.

Dabei verwenden Neonazis aus NPD oder den "Freien Kameradschaften" auch Symbole und Parolen, die aus gewerkschaftlichen Kämpfen bekannt sind. Das führt zu Verunsicherung. Vieles ist nicht auf den ersten Blick als rechtsextrem zu erkennen.

ABER

Ein aufmerksamer Beobachter kann diese Propaganda entlarven und ihr entgegen treten.

Rechtsextremisten antworten mit scheinbar einfachen Lösungen auf gesellschaftlich komplexe Probleme.

Dabei stellen sie vor allem angebliche "deutsche" Interessen gegen "internationale" Interessen. Rechtsextremisten versuchen, "deutsche Arbeiter" gegen "die Ausländer" auszuspielen. Ihre Politik zielt darauf ab, erneut eine rein "deutsche Volksgemeinschaft" herzustellen. Ein Ziel, das schon die Nationalsozialisten verfolgten und das Millionen Menschen das Leben kostete. Für Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter bedeutete die Nazi-Herrschaft: Verbot ihrer Organisationen, Verfolgung, Terror und Mord.

Rechtsextremisten fordern

die Reinheit des deutschen Volkes...

 

Ideologisch gehen alle rechtsextremen Gruppierungen von der Existenz eines reinen Volkes aus. Demnach soll ein aus Blut und Ehre erwachsenes Deutsches Volk existieren, welches durch Einwanderung und "Vermischung" verunreinigt oder zerstört wird (Multikulti ist Volkszerstörung).

ABER wann sollte sich dieses reine Volk gebildet haben?

Deutschland war lange Zeit ein Bündel von zahlreichen Klein- und Kleinststaaten. Erst Napoleon formierte einen "deutschen" Staatenbund. Seit Bismarck, vor rund 130 Jahren, kann ernsthaft von der Existenz eines Deutschlands geredet werden. "Vermischungen" um in diesem menschenverachtenden Sprachjargon der Neonazis zu bleiben, gab es sowohl davor und danach. Die Menschen wanderten zu jeder Zeit und überall. Die heutigen Deutschen stammen von einer Vielzahl von Völkern und Stämmen ab, so z.B. von den Slawen, Germanen, Kelten, Römer, Franken,... Selbstverständlich gelten solche Entwicklungen auch für alle anderen Länder.

...und meinen damit, Verfolgung,
Unterdrückung und Inhaftierung Andersdenkender


Von der Annahme, das Deutsche Volk stünde geistig und körperlich über den anderen Völkern, sind viele neonazistische Gruppierungen durch die Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges abgekommen. Meist wird jetzt ein "Ethno-Pluralismus" propagiert. Jedes Volk bleibt unter sich und bringt durch seine Reinheit den höchsten evolutionären oder kulturellen Stand hervor. Die Familie ist Träger des biologischen Volkserbes. In der Regel favorisieren die Neonazis dabei den Mann als Ernährer und die Frau als Hausfrau und Mutter.

Andere Lebensformen oder Einstellungen passen nicht ins Bild der Neonazis und werden deshalb auch nicht toleriert. Das Individuum hat sich dem vorgegebenen Idealbild vollkommen unterzuordnen. Die Volkssache steht über der Freiheit des Einzelnen und den Grundrechten.

Rechtsextremisten sagen:
das 3. Reich hatte auch seine guten Seiten...

Alt- und Neonazis stecken in der Misere, dass die Geschichte der beste Beweis dafür ist, wohin ihr rechtsradikales Streben führt. Aber anstatt daraus zu lernen und Vernunft zu zeigen, wird - um nicht in den Konflikt mit der eigenen Vergangenheit zu geraten - die deutsche Geschichte einfach geleugnet oder umgeschrieben.

"In Auschwitz wurde niemand vergast", "Deutschland wurde 1939 zuerst angegriffen", oder "Ruhm und Ehre der deutschen Wehrmacht.,...."

Diese Zitate werden dann untermauert mit "Forschungsergebnissen" irgendwelcher PseudowissenschaftlerInnen oder Aussagen altgedienter Zeitzeugen. Echte, fundierte, wissenschaftliche Studien aus dem In- und Ausland über die Zeit des Nationalsozialismus passen nicht ins Weltbild der Neonazis.

 ...denn sie wollen die Wiedereinführung des Nationalsozialismus


Als einen Schlag ins Gesicht, müssen dies die noch lebenden ehemaligen KZ-Häftlinge bzw. deren Nachfahren empfinden. Das Hitlerregime ist verantwortlich für über 50 Millionen ermordete Menschen.

Nationalsozialismus führt immer zu Unterdrückung, staatlicher Folter und Mord. 


Rechtsextreme fordern
"Arbeitsplätze zuerst für Deutsche!"...

Neonazis wollen alle, die nicht deutscher Herkunft sind, aus Deutschland vertreiben. Die Rechtsextremisten hetzen Menschen, die Angst um ihre Arbeitsplätze haben, mit rassistischen Parolen gegen Migranten und Migrantinnen oder Flüchtlingen auf.

... denn sie wollen "Ausländer Raus!" 


Die DGB-Jugend stellt sich jeder rassistischen Propaganda entgegen und fordert: Arbeit und soziale Sicherheit für alle Menschen! Um dem internationalen Lohn- und Sozialdumping entgegen zu wirken, brauchen wir mehr internationale gewerkschaftliche Zusammenarbeit und keine Abschottung.

Für die DGB-Gewerkschaften im Norden ist klar: Arbeitslosigkeit wird nicht durch unsere ausländischen Kolleginnen und Kollegen verursacht.

So hat z.B. Mecklenburg-Vorpommern mit 2,3% einen der niedrigsten Ausländeranteile in der BRD, aber mit 20,3% die höchste Arbeitslosenquote. Anders formuliert kommen auf rund 8000 erwerbsfähige AusländerInnen in M-V über 250000 Arbeitsplatzsuchende. Im Vergleich dazu hat Baden-Württemberg eine über viermal höhere Ausländerquote, gleichzeitig aber die niedrigste Arbeitslosenquote. Die simple Rechnung, 1 Ausländer raus = 1 Arbeitsplatz mehr, geht folglich nicht auf. Arbeitsplätze entstehen durch Nachfrage und Investitionen, nicht durch Abschiebung oder Einwanderungsstopp.


Rechtsextremisten fordern
"Volksgemeinschaft statt Globalisierung!"...

Die Globalisierung ist schon lange zum Totschlag-Argument geworden. Der Kritik am Sozialabbau wird oft mit dem Hinweis auf internationale wirtschaftliche Verflechtungen begegnet.

     

Viele Menschen glauben, dass >>Globalisierungausländische Interessen<< schuld an der   wirtschaftlichen Krise in Deutschland sind.

      ... denn sie wollen, dass die Welt draußen bleibt!

 

Rechtsextremisten nutzen die populäre Ablehnung der Globalisierung, um ihre eigenen Parolen zu verbreiten. In ihrem rechtsextremen Weltbild ist das Ausland ein Gegner, der nur ein Interesse hat: das deutsche Volk zu unterdrücken.

Die Tatsache, dass Deutschland Exportweltmeister ist und damit Millionen von Arbeitsplätzen in Deutschland deshalb existieren, weil deutsche Produkte im Ausland massenhaft verkauft werden, wird von den Neonazis verschwiegen. Zugleich sind wir arm an Rohstoffen (Öl, Eisen,...) und müssen diese importieren. Die plumpe Forderung nach Abschaffung der Globalisierung zeigt nur wieder einmal wie einfältig und falsch die Argumente der Neonazis sind.

Die Gewerkschaften setzen dagegen auf die internationale Solidarität aller Menschen, gerade wenn deren Würde bedroht ist. Sie fordern soziale Mindeststandards in jedem Land.

     

Ausgrenzen Abschieben Totschlagen

wollen Neonazis all´ diejenigen, die nicht ins rechtsextreme Weltbild passen.

Über einhundert Menschen wurden in Deutschland seit 1990 Opfer von rechtsextrem und rassistisch motivierten Tötungsdelikten.

           

Statistisch gesehen werden jeden Tag in Deutschland drei rechtsextrem oder rassistisch motivierte Straftaten begangen. Die Opfer: Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten, Obdachlose, engagierte Jugendliche und auch engagierte Gewerkschafter.

Neonazis entgegen

zu treten, ist eine

Entscheidung: für eine Gesellschaft , 

in der Menschen gleiche Rechte haben -

unabhängig von Hautfarbe, Herkunft,

Religion oder sexueller Orientierung 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 09. September 2009 um 11:13 Uhr